Pflegestufen

Leistungen aus der Pflegeversicherung können beantragt werden, wenn die Pflegebedürftigkeit eingetreten ist.
Um möglichst jedem Schweregrad in jeder Pflegesituation gerecht zu werden, hat die Pflegekasse die Bedürftigkeit nach Pflegestufen eingeteilt.

Der 1. Schritt, diese Leistung aus der Pflegeversicherung zu erhalten, ist die Antragstellung des Pflegebedürftigen, seines Angehörigen oder seines gesetzlichen Vertreters bei der Pflegekasse, die mit der zuständigen Krankenkasse organisatorisch verbunden ist.

Bitte beachten Sie, dass eine Pflegeperson, die hier benannt wird, für ihre ehrenamtliche Tätigkeit später einen erhöhten Rentenanspruch erhält.

Pflegestufe 1: Erheblich Pflegebedürftige

erhalten Personen, die mindestens einmal täglich bei mindestens zwei Verrichtungen im Bereich Körperpflege, Ernährung und Mobilität Hilfe benötigen. Der Hilfebedarf muss mindestens 90 Minuten pro Tag betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten täglich entfallen müssen. Ein zusätzlicher Bedarf an hauswirtschaftlicher Unterstützung mehrmals pro Woche muss anfallen.

(monatliche Pauschale der Pflegkasse bei ambulanter Pflege = Sachleistung beträgt 468 € pro Monat)

Pflegestufe 2: Schwerpflegebedürftige

erhalten Person, die mindestens 3 x täglich zu verschiedenen Tageszeiten Hilfe im Bereich der Körperpflege, Ernährung und Mobilität benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege muss täglich mindestens 180 Minuten betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 120 Minuten entfallen müssen. Ein zusätzlicher Bedarf an hauswirtschaftlicher Unterstützung mehrmals pro Woche muss anfallen.

(monatliche Pauschale der Pflegekasse bei ambulanter Pflege = Sachleistung beträgt 1.144 € pro Monat)

Pflegestufe 3: Schwerstpflegebedürftige

erhalten Personen, die täglich rund um die Uhr und auch nachts Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 4 Stunden entfallen müssen. Eine hauswirtschaftliche Versorgung ist mehrmals wöchentlich notwendig.

(monatliche Pauschale der Pflegekasse bei ambulanter Pflege = Sachleistung beträgt 1.612 € pro Monat)

Härtefall
wird bescheinigt bei Personen, die Hilfe von mindestens 6 Stunden täglich benötigen, davon mindestens 3 x in der Nacht, aber auch wenn die Grundpflege in der Nacht nur von mehreren Pflegekräften zeitgleich erbracht werden kann.

(monatliche Pauschale der Pflegekasse bei ambulanter Pflege = Sachleistung beträgt 1.995 € pro Monat)

Weitere Informationen: